RuZman

1555

Abstract

Die JavaLand-Konferenz fand zum ersten Mal in diesem Jahr im Phantasialand (Brühl) statt. Bei den Community-Aktivitäten konnte ich im Rahmen des Java Innovation Lab die Leap Motion präsentieren. Für alle die nicht dabei sein konnten, habe ich nachträglich eine Demonstration meiner JavaFX-Applikation auf Youtube zur Verfügung gestellt. Zusätzlich kann jeder auf GitHub einen detailierten Einblick in den Quelltext werfen.

JMotion

JMotion ist eine JavaFX-Applikation, die sich stark am Airspace von Leap Motion orientiert. Mit der Maus oder Handbewegungen können einzelne Applikationen gestartet werden. Diese unterscheiden sich zum Teil erheblich. JZoneMotion trackt eine Hand in einer kleinen, virtuellen Box auf der rechten Seite des Leap Motion Controllers. Bei JGrabMotion muss der Anwender ein Image greifen und in der passenden Zone loslassen. In JDodgeMotion steuert man einen blauen Kreis. Ziel ist es so viele Rechtecke wie möglich zu sammeln und dabei den roten Kreisen auszuweichen. JWheelMotion, JHandMotion und JRunMotion zeigen auf wie Handbewegungen interpretiert werden können. Diese orientieren sich dabei an die Nintendo Wii. JSinuousMotion ist ein Klon des kostenlosen Spiels Ione, auch wenn es nicht ganz so gut gelungen ist. Abschließend gibt es noch JTrackMotion, welche die Finger-Positionen auf dem Bildschirm ausgibt.

ParrotsOnJava

Ein Highlight das mir besonders gefallen hat, war der Vortag "Perceptual Computing und die nächste Welle der Native Interfaces" von Martin Förtsch und Thomas Endres. Neben technischen Details zur Gestensteuerung von Computern gab es eine Live-Demonstration. Bei dieser konnte man selbst die Parrot AR. Drone 2.0 mit de Leap Motion, Kinect 2 und Intel RealSense steuern. Einen Einblick liefert die kurze Präsentation im Rahmen des NightHacking von Stephen Chin.

Ruhe vor dem Sturm

Ein "einmaliger" Ausblick auf die leere Community Hall einen Tag vor der JavaLand-Konferenz:

JavaLand Community Hall